Das Einjährige

27.03.2020

Eine aus Warendorf überlieferte „Bierzeitung der Einjährigen 1927“ im Archiv für Alltagskultur erinnert an einen fast vergessenen Begriff, der im 21. Jahrhundert nicht mehr geläufig ist. Bis weit ins 20. Jahrhundert hinein kann die Bezeichnung dagegen als bekannt vorausgesetzt werden. Dies ist umso erstaunlicher, als der Bedeutungszusammenhang,... [mehr]

Kategorie: GEFUNDEN

Gertraud, den Garten baut!

17.03.2020

Der 17. März war ein Stichtag für die Gartenarbeit

Der 17. März als derjenige Tag, der dem Andenken der hl. Gertrud geweiht war, galt als Stichtag für den Beginn der Gartenarbeiten: "Gertraud / den Garten baut", hieß es sprichwörtlich, oder „Ist’s an St. Gertrud sonnig, wird’s dem Garten... [mehr]

Kategorie: GEFUNDEN

Was sind eigentlich Kniepsüels?

24.01.2020

„Kniepsüels“ klingt nach Sülze, hat allerdings nichts mit Lebensmitteln zu tun. Sehr wohl aber besteht eine Verbindung zu dem Begriff „kniepig“ im Sinne von sparsam bis geizig. Im Singular wird mit Kniepsüel mundartlich eine äußerst sparsame, meist weibliche Person bezeichnet. Die Pluralform, also Kniepsüels, hat... [mehr]

Kategorie: GEFUNDEN

Wilhelm Tell im Fotoatelier

14.01.2020

Das Aufkommen und der Erfolg der Atelierfotografie sind ja bereits in einem früheren Blog-Beitrag thematisiert worden. Spannend ist es aber auch, sich dem Thema anhand eines Bestandes aus unserem Archiv anzunähern. Bei dem Bestand handelt es sich um Atelierfotografien der Familie Tell/Lang und Spilhaczek. [mehr]

Kategorie: GEFUNDEN

Der Kaiser, eine Bootstour und "Plommi"

07.01.2020

Atelierfotografien im Archiv für Alltagskultur

Die 1837 durch den französischen Maler Louis Jacques Mandé Daguerre erfundene Daguerreotypie gilt als Beginn der Fotografie. Zwar wurden zeitgleich auch andere Verfahren mit vergleichbaren Effekten erfunden, die Daguerreotypie setzte sich jedoch durch. Die anfangs mit sechs bis sieben Mecklenburgischen Talern... [mehr]

Kategorie: GEFUNDEN

So sieht ein Stutenkerl aus!

19.12.2019

Vor ein paar Tagen wurde an dieser Stelle die Frage aufgegriffen, wie eigentlich ein Stutenkerl aussehe. Zwischen 1955 und 1980 haben, wie präsentiert, die Gewährsleute der Volkskundlichen Kommission für Westfalen zur Feder gegriffen und das Aussehen der an ihrem Wohnort üblichen Stutenkerle mittels Skizzen für die Nachwelt festgehalten... [mehr]

Kategorie: GEFUNDEN